Sie sind hier

Biel

X-Project zieht im Frühjahr 2017 an den Rennweg

Das ESB-Gebäude am Rennweg 62 in Biel wird renoviert und steht ab dem Frühjahr 2017 neuen Nutzenden zur Verfügung - dazu zählt auch das X-Project.

Symbolbild: bt/a
  • Audio

Weiteres zum Thema

Das Gebäude am Rennweg 62, welches bis im letzten Jahr den ESB beherbergte, muss für die neue Zweckbestimmung renoviert werden. Der Gemeinderat hat in diesem Sinn einen Projektierungs-Verpflichtungskredit von 140'000 Franken genehmigt. Zu den neuen Nutzenden des Gebäudes gehört auch das X-Project, das seine bisherigen Räumlichkeiten an der Aarbergstrasse verlassen muss. Mit dem Anbau einer privat finanzierten Kletterhalle zieht auch die Skaterhalle an den gleichen Standort.

Nachdem der ESB letztes Jahr in neue Räumlichkeiten umgezogen ist, steht das Industriegebäude am Rennweg 62 gegenwärtig grösstenteils leer. Nur die Dienststelle Logistik der Stadtverwaltung nutzt noch einen kleinen Teil des Gebäudes. Nachdem verschiedene Optionen evaluiert worden waren, kam die Eigentümerin, die Stadt Biel, zum Schluss, dass eine Sanierung des Gebäudes in Hinsicht auf eine neue Nutzung die zweckmässigste Lösung ist. In diesem Rahmen zeichnete sich auch die Lösung ab, dort das X-Project unterzubringen.

Seit April 2000 beherbergt das Gebäude Aarbergstrasse 72 den Verein X-Project, der die Räumlichkeiten für vielfältige jugendkulturelle Aktivitäten nutzt. Von Beginn an war klar, dass das sich das Gebäude im Entwicklungsgebiet des Masterplans befindet und die Nutzung nur von provisorischer Dauer ist. Mit dem regen Interesse des TCS am Grundstück hinter dem Bahnhof entschied sich die Stadt Biel für ein proaktives Vorgehen, um zusammen mit dem Verein X-Project andere Gebäude in der Stadt Biel als neuen Standort zu evaluieren.

Folglich erwies sich das Objekt mit Standort am Rennweg 62 betreffend vorhandener Nutzungsfläche als ideal, jedoch ist die Raumhöhe für eine Skaterhalle nicht ausreichend. Die fehlende Raumhöhe soll in einem Anbau im Baurecht mit Kletter- und Skaterhalle mit privater Finanzierung realisiert werden. Durch die Kombination einer Kletterhalle mit dem Skatepark in einem neuen Gebäude war es nun möglich, ein Maximum an architektonischen Elementen einzusetzen, welche die Lärmbelastung so gering wie möglich halten sollen. Mit der Kletterhalle kann dazu in der Stadt Biel eine neue Sportinfrastruktur geschaffen werden, wie sie in Bergsteiger- und Bergführerkreisen schon lange gewünscht wurde. Nebst dem X-Project sind weitere Mieter vorgesehen. Das Gebäude ist voraussichtlich im Frühjahr 2017 bezugsbereit.

Die Ostseite des Hauses ist im heutigen Zustand aufgrund des Gebäudealters nicht vermietbar und dringend sanierungsbedürftig. Die Sanierungskosten von ca. 4.5 Mio. Franken sollen über die Mieterträge langfristig finanziert werden. In einem ersten Schritt hat der Gemeinderat einen Projektierungs-Verpflichtungskredit von 140'000 Franken zur Eruierung der notwendigen Sanierungsarbeiten und die Anpassungsmassnahmen des Gebäudes an die Bedürfnisse des Vereins X-Projects genehmigt. Der Stadtrat wird sich anschliessend über den Kredit für die Renovierungsarbeiten befinden können.

Anlässlich einer ersten Einladung am 30. Juni des vergangenen Jahres hat die Stadt Biel die Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner über den bevorstehenden Umzug informiert und die Bedürfnisse und Anliegen entgegengenommen. Das Projekt wurde in der Zwischenzeit weiterentwickelt und dem Quartier am 21.März 2016 im Beisein der Gemeinderäte Silvia Steidle und Cédric Némitz von den internen und externen Fachleuten präsentiert. X-Project und Skaterhalle sollen sich sozialverträglich in das Quartier einfügen. mt

Nachrichten zu Biel »