Sie sind hier

Einbruch

UPDATE: Insgesamt wurden 14 E-Bikes gestohlen - betroffen sind Hauslieferdienst und Velospot

Der Bieler Hauslieferdienst muss vorerst seinen Betrieb einstellen. In der Nacht auf Mittwoch wurden der Organisation die sieben Elektro-Bikes gestohlen, mit denen die Kunden beliefert werden. Zudem wurden sieben E-Bikes gestohlen, mit denen die Fahrräder des Verleihdienstes Velospot eingesammelt werden.

Die Elektro-Bikes des Bieler Hauslieferdienstes wurden gestohlen. archivbild: adrian streun/bieler tagblatt
  • Audio

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind Unbekannte ins Depot des Landschaftswerks Biel-Seeland eingebrochen. Die Beute: insgesamt 14 E-Bikes. Dies berichten unsere Kollegen von Radio Canal 3 und Journal du Jura.

Dieser Diebstahl hat Auswirkungen: Mit den entwendeten Fahrrädern werden normalerweise die Kunden von „1-2 Domicile“ beliefert. Dabei handelt es sich um den Bieler Hauslieferdienst, der von City Biel-Bienne mit dem Landschaftswerk betrieben wird. Wer in einem Geschäft in der Bieler Innenstadt einkauft, kann sich seine Einkäufe von „1-2 Domicile“ nach Hause liefern lassen. Der Dienst verzeichnet im Schnitt 1000 Lieferungen pro Monat.

„Der Hauslieferdienst ist im Moment eingestellt“, sagt Peter Winkler, Präsident von City Biel-Bienne. Nun müsse man schauen, wie man möglichst schnell neue Elektro-Bikes beschaffen könne, so Winkler.

Betroffen ist auch der Velo-Verleihdienst Velospot. Mit den sieben weiteren entwendeten E-Bikes werden von den Mitarbeitern des Landschaftswerks die Velospot-Fahrräder eingesammelt und zurück zu den Verleih-Stationen transportiert. pam

Kommentare

Biennensis

:-) GRÜN - GRÜNER - am GRÜNSTEN = GREENIE!


Greenie

Erstaunlich, dass derart frustrierte Pöbler wie der vor Hass blinde "Observador" in diesem Forum eine Plattform kriegen. Mit ein bisschen psychologischer Kenntnis wird schnell klar, dass sich dieser arme Mensch vom Leben und den Menschen ungerecht behandelt fühlt.


Guelliger

Lustig wie sie die Welt in schwarzweiss teilen können. An anderer Stelle in dieser Zeitung unterstützen sie die Gassenküche und dennoch schiessen Sie gegen Sozialarbeiter und "Pack" aölso quasi 100% aller Personen in der Gassenküche. Daher frage ich mich woher diese Frustausbrüche kommen. Sind sie da persönlich irgendwie betroffen? Konnten Sie kein Velo mieten? Konnte keiner Ihre Einkäufe nach hause fahren? Wurde Ihnen ein Velo geklaut? Trotzdem noch eine kurze Anmerkung, was erlauben Sie sich mich als Insider und Drogenkonsument hinzustellen?


retogugger

Manchmal muss man den Leuten, welchen im Drogensumpf feststecken, eine Hand reichen und sie aus dem Schlamassel herausziehen. Genau das macht das Landschaftswerk. Sie gibt diesen Leuten eine sinnvollere Tagesstruktur, als den ganzen Tag nur herumzuhängen. Wenn es damit gelingt, einigen Personen den Wechsel zu einem geregelten und selbständigen Leben zu ermöglichen, dann hat das Landschaftswerk seinen Zweck erfüllt. Was mich mehr an dieser Sache stört, sind die Dumping-Preise, zu welchen das Landschaftswerk seine Dienstleistungen anbietet. Es macht damit anderen Betrieben, welche kostendeckend arbeiten müssen, das Leben schwer.


Observador

@ Gueliger Es tut mir leid, Sie enttäuschen zu müssen. Die Polizei ist ja völlig unfähig in Biel. Wäre sie fähig, käme sie von selber auf die Idee, dass es einer vom Insider-Pack war. Ich bin nicht Polizist, jedem sein Job. Das Pack, das die Sozialarbeiter beschäftigt, ist sowieso schon kriminell. Drogenkonsum ist strafbar, aber das kapieren Sie wohl nicht, weil Sie selber welche nehmen. Ich bin kein Insider oder Profiteur wie Sie. Drögeler gehören in den Knast. Das ist zwar noch teurer, aber sie stecken keine Neuen mehr an. Aug lange Sicht also billiger. Velos habe ich leider keine und solche ohne Akkus schon gar nicht. Ich bin auch nicht frustriert. Ich finde nur, dass man unsere Steuern für Sinnvolles statt für masslos überbezahlte Sozialarbeiter und Abschaum ausgeben sollte. Das Drogrnpack ist extrem verwöhnt und hat auf der Strasse nichts zu suchen. Dort steckt es nur normale Leute an.


adalia

1,2 domicil ist wunderbar - nämlich ebenso für kranke und gebrechliche leute .!!


Biennensis

Egal ob legal oder illegal! Für mich zeigt der ganze Velodingsbumsverein auf, dass in Biel-Bienne immer noch "sehr" viel Geld (Steuerzahler, Sponsoren usw.) zum verklauen und verdummen bereit liegt!


Guelliger

Lieber Observador, hätten Sie ins Schwarze getroffen müssten Sie als aufrechter stolzer Steuerzahler eine Meldung bei der Polizei machen. Oder sind sie garement ein Komplize der Hier hinter HAss versteckt ablenken will? Man weiss es nicht. Und wenn Sie gerne mehr Steuer zahlen würde da all diese "pack" oder welch schönen Worte Sie noch im Köcher haben, auf den Strassen rumlungern und kriminell werden... viel Spass aber danach nicht wieder Jammern. Für meine Geschmack haben Sie gar viel Wissen zu diesem Fall und dem Landschhftswerk...ich frage mich ja schon woher. Verdienen Sie da mit, suchen Sie Abnehmer für EBikes ohne Akku? Sind Sie gar selber Arbeitslos und hatten ebenfalls Insiderwissen, ein andere war nur schneller? Woher kommt der ganze Frust und vor allem haben Sie all dieses Wissen und teile sie es der Polizei nicht mit...wie nennt man dass dann...auf welcher Seite stehen Sie denn...


Observador

Eine professionelle Diebesbande würde niemals gebrauchte Velos ohne Akkus klauen, da die Akkus 2/3 des Wertes ausmachen. Eine professionelle Diebesbande wurde nur neue Velos klauen, da das Risiko stets gleich hoch ist, der Verdienst aber bei Neufahrzeugen viel grosser ist. Die Sache stinkt also zum Himmel. Irgend ein Junkie hat einem anderen Junkie mit Lieferwagen den Typ gegeben. Wenn sie die Akkus nicht haben, kommen sie später nochmal oder klauen sie anderswo. Aber das machen nur halbprofessionelle Junkies.


Iggy Joe

@Observador Und zu der Anschuldigung, der Täter sei ein Sozialbezüger der beim Landschaftswerk arbeitet... Das würde die Polizei rasch rausfinden! Alle Velos stehen draussen ohne Aku und Schlossschlüssel... Somit bringen einem die gar nix.. Und nein, die Schlüssel und Akus fehlen nicht.... 14 E-Bikes (mit einem ordentlichen Gewicht) zu klauen dauert Zeit.. Und die Velos wurden wohl kaum einzeln abtranportiert (nochmals ohne Aku und Schlüssel sind die Bikes nicht fahrbar) Also würde ich eher davon ausgehen, dass eine Diebesbande mit Lieferwagen unterwegs war und die Fahrräder längst in Einzelteile zerlegt und ins Ausland verkauft haben....


Iggy Joe

@Observador Und andere Menschen als Drogendealers, Diebe und Abschaum zu bezeichnen zeugt nun wirklich nicht von vorhandenen Anstand.... Für den Einsatz beim Landschaftswerk erhält ein Sozialbezüger übrigens 100 Franken monatlich, Zusatzverdienst zum normalen Sozialhilfebudget. Dies erhält man aber auch, wenn man den ganzen Monat zu Hause sitzt und 8 Bewerbungen pro Monat schreibt... Die Sozialbezüger die im Landschaftswerk arbeiten, wollen also arbeiten, denn fürs nichts tun, würde es gleich viel Geld geben. Ich lade Sie gerne ein, vorbei zu kommen. Sie werden motivierte Menschen sehen, die froh um diese Beschäftigung sind!


Iggy Joe

@Observador Das schreit jemand unwisssend in die Gegend...! Das Landschaftswerk klaut keine Velos! Es werden jedoch Herrenlose Fahrräder im Auftrag der Sicherheitsinspektorat 'SIP', sprich im Auftrag der Stadt gekennzeichnet. 4x wird das Velo fotographiert um zu schauen, ob das Fahrrad bewegt wurde. Ist dies nicht der Fall, wird Monate später das SIP informiert, mit einer Liste aller gefundenen herrenlosen Fahrrädern. Diese wird der Polizei abgegeben um zu schauen, ob darunter vermisste/geklaute Velos sind. Solche werden der Polizei übergeben! Für alle anderen Velos erhält das Landschaftswefk das ok. Drei Monate werden die Velos gelagert und erst dann an Velo for Africa übergeben! Bitte zuerst informieren, bevor man Unwahrheiten verbreitet... Danke!


Nachrichten zu Biel »