Sie sind hier

Auf Patrouille

Schlägerei um ein Telefon und eine einsame Frau

Alle 14 Tage berichtet die Bieler SIP von ihren Erlebnissen auf Patrouille. Heute auf dem Programm: Probleme in der Nachbarschaft und eine Prügelei.

Die SIP im Einsatz

Eine Frau, grosse Einsamkeit

Eine ältere Frau bat ein Team der Sicherheit-Intervention-Prävention (SIP) um Hilfe, da sie mit der Nachbarschaft enorme Schwierigkeiten habe. Zwei Mitarbeitende begaben sich zu der Anruferin nach Hause zu einem ersten Gespräch. Die Frau erzählte, dass sie mit der ganzen Nachbarschaft auf Kriegsfuss stehe und alle gegen sie seien. Bei dem über eine Stunde dauernden Gespräch stellte sich heraus, dass die Frau an einer schweren Krankheit leidet und aus diesem Grund völlig isoliert lebt. Die Geschichten, die sie über die Nachbarn erzählte, waren unglaubwürdig. Ermittlungen ergaben, dass die Frau eine Tochter hat, die in der Ostschweiz lebt. Mit der Tochter wurde telefonisch Kontakt aufgenommen. Die Tochter gab an, dass ihre Mutter sehr unter der Einsamkeit leide und aus diesem Grund solche Geschichten mit den Nachbarn erfinde. Sie werde sich ihrer Mutter annehmen. Es sei geplant, dass die Mutter in den nächsten Wochen in die Ostschweiz zu ihr ziehe.

 

Ein Telefon, eine Schlägerei

Im Zentrum von Biel stellte die Patrouille fest, wie sich zwei junge Männer prügelten. Die SIP-Mitarbeitenden trennten die Streithähne und versuchten, sie zu beruhigen. Der eine junge Mann gab an, dass ihm der andere das Mobiltelefon entwendet habe. Sein Kontrahent dagegen gab an, dass ihm sein Gegner das Telefon für 10 Franken verkauft habe. Nach der Abwicklung des Kaufes wollte der Verkäufer den Deal rückgängig machen. Er sei damit aber nicht einverstanden gewesen. Nach längerem Verhandeln mit den jungen Männern gab der Verkäufer dem Käufer sein Geld zurück und erhielt dafür sein Telefon wieder. Beide zeigten sich einigermassen zufrieden mit dem Kompromiss und verliessen den Ort.

 

154 Interventionen, 312 Personen

In den vergangenen 14 Tagen wurden durch SIP-Patrouillen 154 Interventionen durchgeführt. Mit 312 Personen nahmen SIP-Patrouillen Kontakt auf. 52 Hilfeleistungen wurden erbracht.

Quelle: Dienststelle für SicherheitIntervention-Prävention der Stadt Biel

 

Stichwörter: SIP

Nachrichten zu Biel »