Sie sind hier

Fall Kneubühl

Kneubühl beendet seinen Hungerstreik

Nach dem Hungerstreik hat sich Peter Hans Kneubühl dazu entschlossen, wieder zu essen.

Symbolbild: bt/a
  • Dossier

Der bekannte Zürcher Rechtsanwalt Valentin Landmann nimmt sich des Falls an. Deshalb hat Peter Hans Kneubühl gestern den Hungerstreik beendet, nach 40 Tagen ohne feste Nahrung. Sein Ziel, wieder nach Thun zurückzukehren, hat der als «Amok-Rentner» bekannte Bieler Peter Hans Kneubühl nicht erreicht. Dennoch brach er gestern nach 40 Tagen seinen Hungerstreik ab. Ausschlaggebend war, dass nun der bekannte Zürcher Rechtsanwalt Valentin Landmann seine juInteressen vertritt. pst

Mehr zum Thema in der BT-Ausgabe vom Mittwoch und im E-Paper.

Kommentare

Biennensis

Endlich kommt Licht ins Dunkel! Die Gutachter und die Therapie-Psychos des Forensisch-Psychiatrischen Dienst (Uni Bern FPD) sind für Herrn Kneubühl keine Hilfe, sondern wohl eher eine psychische Belastung! Lieber Herr Kneubühl: Ich wünsche Ihnen in Zukunft alles erdenklich Gute!


Demokrat

Der Staranwalt für die schwachen, Valentin Landmann übernimmt denn Fall und bring hoffentlich Licht in das dubiose dunkle!


Nachrichten zu Biel »