Sie sind hier

„Krawattenzwang“

Eisplanade als Zugpferd

Im persönlichen Blog berichtet Bernhard Rentsch, publizistischer Leiter der Gesamtredaktion und Chefredaktor „Bieler Tagblatt“ wöchentlich über Erlebnisse im privaten wie im beruflichen/gesellschaftlichen Leben – dies immer mit einem Augenzwinkern. Heute: Eisplanade als Zugpferd.

Krawattenzwang: Bernhard Rentsch
  • Dossier

(Fast) überall ein Kraftakt – in Biel manchmal ganz besonders: Innovativ sein, Initiative ergreifen, Budgets erreichen. Ja, das liebe Geld ist oft Spielverderber. Manchmal gilt aber auch: probieren, umsetzen.

Das haben zwei engagierte Persönlichkeiten in einem fast einjährigen Kraftakt getan. Und dabei eine Vision mit Erfolg umgesetzt: Seit dem 1. Dezember 2017 freuen sich Viele über die grösste mobile Eisbahn der Schweiz. Die Eisplanade in Biel ist eine Erfolgsgeschichte und sorgt weit über die Region hinaus für ein positives Image. Das, was Biel verdient hat und dringend braucht. Auch weiterhin.

Den Machern Kenan Sahin und Stöh Grünig gilt in diesem Sinn Lob, Dank und Anerkennung. Was die beiden dank Ehrgeiz, Initiative und Engagement und wohl auch dank der nötigen Portion Sturheit auf die Beine gestellt haben, darf als Zugpferd gelten. Machen/umsetzen, daraus lernen, Fehler eingestehen, diese korrigieren und die Idee (noch besser) wiederholen. Wir brauchen Initiative, wir brauchen Ideen und wir brauchen insbesondere Umsetzer. Mögen diese bisweilen als Spinner gelten und als Fantasten verschrien werden: Allein das Resultat zählt. Und im Fall der Eisplanade ist dieses positiv.

Mehr davon – bitte. Und wen ich noch überzeugen muss: Ein Besuch der mobilen Eisbahn auf der Bieler Esplanade ist noch bis am 31. Januar möglich. Auch die Nörgler sollen sich ein Bild machen. Die Befürworter sowieso.

Meinungen zur Eisplanade? Oder ganz einfach lobende Worte und Dank an die Macher. Bitte hier posten.


brentsch@bielertagblatt.ch

Twitter: @BernhardRentsch

 

Nachrichten zu Biel »