Sie sind hier

Biel

Ein kleines Schmuckstück helvetischen Jazz’

Pauline Krüttli vom Bieler Stadtbibliothek Team empfiehlt die Musikgruppe Sid.

Bild: zvg
  • Dossier

Das Album « Völuspá » der Gruppe Sid, ein kleines Schmuckstück helvetischen Jazz’ der neuen Generation, zeugt von einem gründlich durchdachten und erfolgreichen künstlerischen Prozess. Bestehend aus Röa Dubach, Sängerin und Komponistin, Luzius Schuler am Piano, Fender Rhodes und Moog und Lukas Rutzen am Schlagzeug, bietet das Trio eine Musik, in der sich akustische und elektronische Elemente brilliant vermischen.

Réa Dubach hat sich, um dieses Werk zu komponieren, komplett in das Universum der isländischen Mythologie und Kultur hineinversenkt, bis hin zum Erlernen der isländischen Sprache, die sie spricht (und singt). Sie hat sich gleichafalls inspirieren lassen von verschiedenen Künstlern wie Idsel Endresen, Christian Wallumrød, Mica Levi, The Book of Knots, Kira Kira, Alva Noto und Björk. Das Album ist wie ein Drehbuch konstruiert – Szene für Szene – in den Unmengen verschiedener Stimmungen, hervorgerufen durch sehr variantenreiche Kompositionstechniken, erzählt werden.
Die Musik von «Völuspá» nimmt Sie zweifellos mit auf eine Reise, sei es nach Island oder an einen anderen Ort.

Völuspá, Síd, Mediothek Jazz, Prolog Records 2017.

Vorgestellt von Pauline Krüttli


 

Nachrichten zu Biel »