Sie sind hier

Abstimmungen

Druckfehler auf gewissen Ausweiskarten, die trotzdem gültig bleiben

Die Bieler Stimmberechtigten erhalten in diesen Tagen ihr Material für die Regierungsratsersatzwahlen des Kantons Bern sowie die Abstimmungen auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene vom 28. Februar. Infolge eines Druckfehlers fehlt auf der Rückseite gewisser Ausweiskarten die Rücksendeadresse für die briefliche Stimmabgabe.

Symbolbild: Keystone

Die Stadt Biel schreibt in einer Medienmitteilung: "Bringen Sie bei einer brieflichen Stimmabgabe einfach auf der Rückseite der Ausweiskarte folgende Adresse an: Stadt Biel, Stimmausschuss, Postfach 1120, 2501 Biel. Die so adressierten amtlichen Antwortkuverts werden wie alle übrigen behandelt. Möglich ist auch eine adressierte Klebeetiquette auf dem amtlichen Antwortkuvert. Sie können das Antwortkuvert auch in einen der offiziellen Briefkästen der Stadt kostenlos werfen, deren Adressen auf der Rückseite des Antwortkuverts aufgeführt sind. In einem solchen Fall müssen Sie die Adresse nicht anbringen. Bei brieflicher Stimmabgabe muss die Ausweiskarte auf jeden Fall an der angegebenen Stelle auf der Rückseite unterzeichnet werden."

Die Stadtkanzlei bedauert diesen Druckfehler. Sie versichert jedoch, dass dieser keinerlei Einfluss auf den Abstimmungsverlauf haben wird. mt

Nachrichten zu Biel »