Sie sind hier

Biel

Bielerin händigt Enkeltrick-Betrügern rund 100‘000 Franken Bargeld aus!

Am Mittwoch hat eine unbekannte Täterschaft in Biel einen Enkeltrick verübt. Die Betrüger erbeuteten rund 100'000 Franken Bargeld. Die Kantonspolizei Bern mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps.

Symbolbild: Keystone
  • Audio

Weiteres zum Thema

Am Mittwoch, 24. Februar 2016, hat eine unbekannte Täterschaft in Biel mit einem Enkeltrick rund 100'000 Franken erbeutet.

Ein hochdeutsch sprechender Anrufer hatte sich gegenüber einer Frau als Bekannter ausgegeben und eine akute finanzielle Notlage geltend gemacht. Er forderte die Frau im Verlauf mehrerer weiterer Telefongespräche auf, grosse Summen Bargeld abzuheben und diese schliesslich in der Bieler Innenstadt einer angeblichen Mitarbeiterin eines Notariatsbüros zu übergeben. Die Frau kam dieser Aufforderung in der Folge nach. Die Täterschaft konnte bislang nicht identifiziert werden.

Die Polizei mahnt vor diesem Hintergrund zur Vorsicht und gibt folgende Verhaltenstipps:

- Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellen wollen, aber angeblich Verwandte oder Bekannte sind.
- Oftmals stellen die Täter Fragen wie "Rate mal, wer ich bin?" oder "kennst Du mich noch?".
- Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
- Nehmen Sie bei Anrufen mit Forderungen nach Geld oder Schmuck Rücksprache mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen.
- Übergeben Sie niemals Bargeld oder Schmuck an unbekannte Personen.
- Melden Sie verdächtige Anrufe umgehend der Polizei über die Notrufnummern 117 oder 112. pkb
 

Kommentare

Boezinger

Geschieht dieser Dame in doppelter Hinsicht recht: Zum einen ist sie für ihr Handeln selbst und zum andern an der Enkelerziehung mindestens indirekt verantwortlich! (Hoffentlich übt sie ihr Stimm- und Wahlrecht nicht auf dieselbe Weise aus…)


Georges

Frappant ist: "Er forderte die Frau im Verlauf mehrerer weiterer Telefongespräche auf, grosse Summen Bargeld abzuheben". Ist die Frau mehrmals zur Bank gelaufen? War der Bank MA nicht genug Geistig fit und neugierig sie zu hinterfragen und ihr sagen, dass es verdächtig ist, so viel Geld abzuheben und sie zu warnen? Rote Karte auch für die Bank!!! Aber wir sind gewohnt in der Schweiz zu hören: Selbstverantwortung!!! Was nun mit den Menschen, die keine Selbstverantwortung wegen z.B. Alter, Ausbildung oder geistigem Zustand haben? Der Vorfall ist wirklich traurig...


UV Gilomen

Nähme mich wunder, welche Bank so eine Summe in bar aushändigt ohne Rückfragen, wozu das Geld verwendet wird!


Biennensis

Das Handeln wird nur noch durch die Gefühle gesteuert und schon sind 100'000 Franken auf Nimmerwiedersehen weg!


polonto

Wie blöd muss man sein, Entschuldigung!!


polonto

Wie blöd muss man sein, Entschuldigung!!


Nachrichten zu Biel »