Sie sind hier

Stadt Biel

Biel startet Kampagne gegen Zigarettenstummel

Während den Sommermonaten will die Stadt Biel auf Zigarettenlittering aufmerksam machen. Damit die Stummel überall umweltfreundlich entsorgt werden können, werden Taschenaschenbecher verteilt.

Symbolbild: Pixabay

Achtlos weggeworfene Zigarettenstummel verseuchen Boden und Wasser mit Chemikalien und Schwermetallen. Mehr als 30 Prozent des Reinigungsaufwands der Schweizer Gemeinden gehen auf Kosten von Zigarettenlittering. Dagegen will die Stadt Biel nun angehen.

Um die Bevölkerung für das Problem zu sensibilisieren, verteilen städtische Patrouillen in den Sommermonaten sogenannte Taschenaschenbecher. Darin können Zigarettenstummel jederzeit und überall umweltfreundlich entsorgt werden. Denn: Bleiben Kippen auf der Strasse oder im Park liegen, tragen Regen und Abwasser giftige Substanzen in Flüsse, Bäche und Seen.

Zigarettenlittering ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern verursacht auch hohe Kosten. Gemäss einer Studie des Bundesamts für Umwelt gehen 36 Prozent oder 52,5 Millionen Franken der Reinigungskosten, welche Schweizer Gemeinden im Kampf gegen Littering jährlich aufwenden, auf das Konto von Zigarettenkippen, da deren Beseitigung besonders arbeitsaufwändig ist. mt
 

Kommentare

Biennensis

@Boezinger: Sie wurden befördert? Das kann ich nicht glauben!


Boezinger

Wenn ich mir so ansehe wie Biennensis sein ödes Renterdasein verbringt – und dafür hat er bestimmt zeitlebens verbissen und hart gekämpft – bin ich froh darüber, täglich einer ordentlichen Berufsarbeit nachgehen zu dürfen…


Biennensis

@omegamars42, Sie schreiben: "Die Idee ist gut aber ich denke es ist ein sehr kleiner Anteil von Abfall der auf die Strasse geworfen wird." Da bin ich aber ganz anderer Meinung: Bitte machen Sie einmal einen Spaziergang durch die schöne Bieler Altstadt und studieren Sie einmal die Lücken zwischen den Pflastersteinen - überall liegen sie da, die Zigarettenstummel der Raucher. Auch lassen sie sich aus den Fugen nicht so einfach entfernen. Fazit: Die Zigarettenstummel werden bei jedem Regen ausgewaschen und vergiften so unnötig undere Umwelt. Gut zu Wissen: Die Filter verrotten erst nach Jahrzehnten. Über Abwasserkänäle (Meteorabwasserkanäle) landen sie in Flüssen und Seen. Tiere verwechseln sie mit Nahrung. Die Toxine vergiften den Boden, das Grundwasser, Pflanzen und Tiere und vieles mehr... PS: Man muss nicht unbedingt zu den Grünen gehören um das zu Wissen.


Biennensis

Von der Kampagne gegen Zigarettenstummel zu den Toiletten… (?) Okay! Ich mach das unsinnige Themawechsel-Spiel mit :-(. Mein lieber Observador: Sie wissen ganz genau, dass es in der heutigen Zeit kein leichtes Unterfangen ist, eine öffentliche Toilette für „längere“ Zeit (einen halben Tag?) sauber zu halten. Von den Casseurs ganz zu schweigen. Genau wegen solchen Menschen hat die Stadt Biel-Bienne die Aktion „Nette Toilette“ lanciert. Die „Nette Toilette“ ist eine Toilettenanlage, die von einem Restaurant oder einer Bar zur öffentlichen Benutzung freigegeben wird. Die Benutzung ist kostenlos - auch wenn Sie nichts konsumieren. Die entsprechenden Lokale sind am Eingang mit nachstehendem Aufkleber gekennzeichnet. Als Dank werden die Betreiber der „Netten Toiletten“ für den zusätzlichen Mehraufwand seitens der Stadt Biel-Bienne entschädigt. Auch ist die Stadt Biel-Bienne wegen ein paar Menschen, die sich offenbar „schweinisch“ Verhalten noch längst keine „Ihre Bezeichnung“ Stadt! Auch gehört das „daneben machen“ (für Fr. 1.-) und sich „daneben benehmen“ nicht zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Doch leider sehen das nicht alle so... Übersichtsplan der öffentlichen und „Netten“ Toiletten der Stadt Biel-Bienne https://www.google.com/maps/d/viewer?


Observador

@Omegamars42: Mit den Toiletten haben Sie Recht. Es ist ein Skandal, dass die Cupli-Sozis es nicht einmal schaffen, öffentiche Toiletten einzurichten. Für Fr. 1.- piss ich auf den Boden daneben. Eine Stadt sollte zumindest die Grundbedürfnisse der Bevölkerung abdecken. Nicht einmal an Bahnhof gibt es gratis Toiletten, was unverschämt ist. Die SBB bekommt alljährlich 10 Milliarden Subventionen und gibt uns nicht einmal etwas in Form von WCs zurück! Biel ist eine Schweinestadt.


Demokrat

Biennensis stimme ich zu! Zunehmend ist auch, dass von Autos aus Essensreste, Büchsen, Karton usw. in die Felder geworfen wird! Schon an die Tiere gedacht? Oder ist das fehlende Intelligenz?


omegamars42

Die Idee ist gut aber ich Denke es ist ein sehr kleiner Anteil von Abfall der auf die Strasse geworfen wird. Sieht mal die überfüllten Container und das was nebenan liegengelassen wird ?Nur in der Region "chessu" und Mattenstrasse .Das andere ist aber was schlechteres es gibt in der Stadt Biel keine Öffentliche Toiletten ! warum wird da nichts unternommen?


Boezinger

Habt Ihr keine grösseren Probleme? Dankt Gott. Euch gehtes gut. Geniesst weiterhin Euren Lebensabend...


Observador

Dann kann man ja 36% des Personals des Strasseninspektorats entlaasen, wenn man das Ziel erreicht hat. Gute Idee!


Nosgar

In Bern ist es rund um die Haltestellen weitaus sauberer als in Biel, was Zigarettenstummel angeht. Der Grund ist einfach: Während in Bern unzählige Abfalleimer mit Aschenbecher stehen, spart sich Biel dies ein und trägt damit selbst zur Verschmutzung bei. Bevor hier nicht gehandelt wird, bringt auch die gute gemeinte Aktion nichts. Gruss von einem Nichtmehr-Raucher.


Biennensis

Zuerst die Gegend vollqualmen und danach den Zigarettenstummel auf dem kürzesten Luftweg ("einfach so") fallen lassen... Raucher sind Egoisten!


Nachrichten zu Biel »