Sie sind hier

Frage der Woche

Soll der TCS-Campingplatz in Gampelen aus dem Naturschutzgebiet verschwinden?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

TCS-Campingplatz Gampelen: Naturschützer wollen die Wohnwagen weghaben. Anne-Camille Vaucher/a
  • Umfrage

Umfrage

Soll der TCS-Campingplatz in Gampelen aus dem Naturschutzgebiet verschwinden?





Regierungsrat Christoph Neuhaus bewilligt weitere 35 Jahre für den TCS-Campingplatz am Neuenburgersee in Gampelen. Der Platz liegt in einem Naturschutzgebiet, Naturschutzverbände sind empört.

Kommentare

Peter Gyger

Seit mehr als 60 Jahren verbringen jedes Jahr mehrere Tausend Menschen ihre Freizeit und Ferien auf diesem Saison Zeltplatz (im Winter geschlossen). Auch aus Sicht eines globalen Umweltschutzes sind Campingplätze in der Schweiz um Stufen nachhaltiger als Flugreisen/Ferien auf fernen Inseln. Als das Naturschutzgebiet Fanel von der Berner Regierung 1967 dekretiert wurde, bestand der Platz bereits mehr als 15 Jahre. Deshalb wird dieser im Naturschutz Dekret bereits explizit als bestehend anerkannt. Weiteren Schutzbestimmungen wurden Jahrzehnte später erlassen. In unserem Rechtsstaat kennen wir eine Besitzstandgarantie. Darum ist der getroffene Entscheid für die Verlängerung des Vertrages für den Zeltplatz des RR konsequent und richtig.


Roemer62

Gleich nebenan vom TCS ist die Camping- und Fixbautenanlage der Nudistenvereinigung 'die neue Zeit'. Das Gelände ist blos unwesentlich kleiner - aber viel, viel besser versteckt hinter und im Schilf als der TCS-Platz (google.maps !!). Warum bitte stört sich denn gar niemand an diesen auch netten Leuten?


wilsch28

@Biennensis: Genau! Am VORBERG mischt sich bei Sprengungen (die man bis ins Gurzelenquartier spürt) nicht mal der Tierschutz für den "Tierpark" ein! Vom SteinschlagRisiko in der Taubenlochschlucht gar nicht zu sprechen...! Nun, was ist mit dem TCS Campingplatz..............?


Biennensis

Auf der einen Seite stören sich ein paar soziokulturelle Weltverbesserer an einem Campingplatz und auf der andern Seite „graben“ die Sprengmeister vom VORBERG immer ein grösseres Loch in den Bözingenberg hinein. Auch die schützende Anhöhe zwischen dem Steinbruch und der Bözingenbergstrasse wurde weggesprengt, ohne Gegenwehr! Und in Meinisberg soll für 10 Millionen Franken ein „Durchgangsplatz“ (mitten im Grünen) für die Fahrenden erstellt werden. Doch daran stören sich weder die Naturpsychologen noch die Weltverbesserer. In Anbetracht der Dinge sind die TCS-Camping-Gegner einfach nur lächerlich und unglaubwürdig!


wilsch28

nicht stehend mit "Fahrenden" verwechseln, oder?


ligerius47

Seit 30. Jahren besteht der Campingplatz in Gampelen neben dem Naturschutzgebiet Fanel. Der Camping ein Platz für Familien mit Kinder ist sauber und gepflegt. Auch das Reservat Fanel mit seiner Pflanzen und Tiervielfalt hat sich daneben gut entwickelt. Jetzt plötzlich finden einige grüne Weltverbesserer das der Camping stört. Lasst den Familien die Sommerferien und kümmert euch um andere wichtige Umweltanliegen.


stefanie.vonkaenel

In übergeordneter Weise plädiere ich dafür, dass Campingplätze und anderes, was den Naturschutz belasten kann, nicht in die Nähe solcher erhaltenswerte Naturreservate gehören. Es ist an der Zeit, dass wir alle rücksichtsvoller mit der Mit-Natur umgehen. Zum Schutz der jungen nachfolgenden Menschen-, Tier- und Pflanzengeneratoinen.


Nachrichten zu Mitreden »