Sie sind hier

Frage der Woche

Am 25. März sind kantonale Wahlen. Geben Sie Ihre Stimme ab?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

Bild: Peter Samuel Jaggi
  • Umfrage

Umfrage

Am 25. März sind kantonale Wahlen. Geben Sie Ihre Stimme ab?





Kommentare

Biennensis

Heute im Cash: In Biel, Bern und Genf ist jeder Zehnte Zahlungsunfähig. In der Looser-Statistik belegt das dunkelrote Biel - einmal mehr - den unrühmlichen 1. Platz mit 11,3 Prozent!


haenimeyer

Die bevorstehenden Wahlen sind enorm wichtig für unsere Gegend mit den umstrittenen Grossprojekten Westast der Autobahn und Agglolac.Wir wählen unsere politischen Repräsentanten in diesen wichtigen Diskussionen.Auf der Website "Westast so nicht" kann man die Namen der Kandidaten finden,die für den alternativen Westast sind.


Biennensis

Die Hand, die einen füttert, beisst man nicht! Kurz: Das BT braucht jeden Abonnenten! @Gulliver


Gulliver

Die Nettiquette gilt wohl beim BT nicht. Da dürfen vom "Observator" Vertreter der SVP als Nazis betitelt werden und der Administrator lächelt sich wohl ins Fäustchen??


Sepp1

Mit dem Abstimmen ist es wie mit den Unterhosen wechseln. Tut man es nicht, wird es immer brauner...


Tinu vo Ipsach

Sicher werde ich mein Wahlrecht ausüben. Im Bewusstsein, als einzelner Wähler weder den Kanton Bern noch die Schweiz verändern zu können. Aber ich kann mich einbringen, die Leute wählen, von welchen ich glaube, dass sie meine Werte vertreten. Nein, Herr Rindlisbacher, das ist kein Kasperlitheater, so funktioniert unsere Schweiz und sie funktioniert verdammt gut, wir dürfen stolz darauf sein Ich finde es schade, dass Sie Ihre Wahlunterlagen entsorgt haben, hoffe aber, dass Sie wenigstens dann nicht zu denen gehören, die lauthals schreien "die da oben in Bern machen ja sowieso was sie wollen".


Ritiker K.

Der Grossrat entscheidet in vieln für die Gemeinden wichtigen Themen - so werden die Städte im Kanton Bern bluten müssen, weil der Regierungsrat im bürgerlich/ländlich geprägten Grossen Rat das Sparpaket 18 mir nichts dir nichts durchgebracht hat. Auslöffeln werden die Suppe Alte und Kranke sowie die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler des Mittelstandes, vor allem der Städte - die Mehrkosten zu tragen haben - Wählen ist wichtig und kein Kasperlitheater. Zu den Versprechen auf Smartvote und dem tatsächlichen Stimmverhalten wurden Analysen gemacht. Es zeigte sich, dass im Schnitt von den Politikern 85% der Wahlversprechen dann auch so abgestimmt worden - schaut man genauer hin, zeigt sich, Zitat : "Während Parlamentsmitglieder aus dem rot-grünen Lager ihren Vorwahlpositionen durchschnittlich zu über 90 Prozent treu bleiben, sind es bei der CVP nicht einmal 75 Prozent. Dazwischen liegen die FDP- und SVP-Vertreter mit rund 80 bzw. 86 Prozent." Soviel zur 'ehrlichen bürgerlichen Polititk" Quelle: https://www.nzz.ch/wahlversprechen_auf_dem_pruefstand-1.7896551


jost.rindlisbacher

Soll man tatsächlichg neben den grossen Kasperlitheater Nationalrat ,ein zweites Kasperlitheater , den Grossrat wählen. Meine Wahlunterlagen gingen diese Woche mit dem Altpapier weg......


Biennensis

"Das Blaue vom Himmel:" Wie viele Wahlversprechen werden tatsächlich eingehalten und umgesetzt?


Biel Bienne

Observador - Geh auf Smartvote (online), wähle die passende Wahl (Grossrats- oder Regierungsratswahlen) und nimm dir 15 - 20 min Zeit, den detaillierten Fragebogen auszufüllen. Anschliessend kriegst du eine Rangliste von Kandidierenden (kannst auch Listen vorschlagen lassen, falls lieber), deren Meinungen am deckungsgleichsten mit deiner Meinung sind. Sprich, deine Meinung am besten vertreten würden. Wähle diese Köpfe, dann wirst du die Gewissheit haben, gemäss deiner Interessen gewählt zu haben.


Observador

Die Qual der Wahl! Eigentlich sind alle Parteien Schrott und alle Kandidaten für die Füchse. Wen soll man wählen? Die Neo-Nazis mit ihren Zigeuner-Plakaten? Nein danke! Die asozialen Beamten mit der Rose? Pfui, die taugen nichts! Die Grünen, die unsere Stadt in den Ruin treiben? Hilfe! Die Kombination von Geldgier und Diktatur, die GLP? Fast schlimmer als die Ersten! Die Haargel-Steuerbetrüger von der Bonzenpartei ? Auch Gelb ist nicht gut. Die anderen Neo-Nazis mit greisen Vorstand? Nein, als Friedhofswärter war er besser. Die Katholiken? Hm, muss nicht sein. Mir kommt keine einzige Partei in den Sinn, die was taugt und kein besonders geistreicher Kandidat in den Sinn. Das wird schwierig!


Nachrichten zu Mitreden »