Sie sind hier

Frage der Woche

Am 1. Mai gehen die Gewerkschaften auf die Strasse. Ist diese Feier noch zeitgemäss?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

Symbolbild: Keystone
  • Umfrage

Umfrage

Am 1. Mai gehen die Gewerkschaften auf die Strasse. Ist diese Feier noch zeitgemäss?





Kommentare

heidy70

ligerius47 und Biennensis haben recht, leider. Der Grossteil der Arbeiter ist feige und egoistisch, habe das mehr als einmal erlebt während meinen Arbeitsjahren. BR Someruga besucht Arbeiterinnen in der Fabrik,statt ihnen einen Tag frei zu geben. Wenn die Arbeiter zusammen halten würden, hätte die Industrie und die Politik nicht diese Macht, die sie jetzt haben.


spirit off

...die Schweizer sind nur "Einzelkämpfer", kämpferisch/zerstörerisch als politisch Linke, oder politisch Rechte, oder eben ganz still!!! Ausländer halten stark zusammen und übergeben sich wertvolle Lebens_Tipps. COOP oder MIGROS Filialleitungen sind bereits ausländisch besetzt! Der Gurzelen exFussballplatz ist mit vielen fremdländischen Hobby-Gärtnern auch zum Selbstversogungsplatz geworden. Jeden, jeden Sonntag trainieren Ausländer extreem Fussball... um in der Region in Clubs entdeckt zu werden! Die Schweizer sind "müde"! Vor genau 100 Jahren noch am Generalstreik...


ligerius47

Warum gelingt es 63% der Arbeiter nicht die Mehrheit in den Parlamenten zu stellen? Warum fällt die " Büezer Partei SP " überall unter 20%? Da helfen weder die 1.Mai Umzüge noch die Pardinis. Diese Pharisäer tanzen auch auf der anderen Bühne. Der Arbeiter ist nicht fähig sich solidarisch zu organisieren. Erhält der eine 10. Rappen mehr Lohn, fallen die anderen über ihn her.


Ritiker K.

Der 1. Mai als Tag der Arbeiterbewegung ist heutzutage genau so aktuell wie er es früher war. Immerhin sind in der Schweiz 3.74 Mio Personen Angestellte, also 'Arbeiter'. Dies in einem Land, welches im Nationalrat von Parteien der Arbeitgebervertretern dominiert wird. Es ist schon spannend zu beobachten, wie sich gerade die Partei, welche 'Volk' in seinem Namen trägt, sich gegen die Interessen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung, nämlich der Angestellten und Mieter (63%) stellt. Es ist darum aus meiner Sicht dringend nötig, dass die Menschen auf die Strasse gehen und zeigen, wer das 'Volk' ist und was im Interesse des 'Volkes' gemacht werden muss. Arbeitnehmerschutz, Mindestlöhne, Mieterschutz, Arbeiten im Alter, sichere Renten... etc. die Themen sind aktuell wie eh und je. Auch wenn das einige als 'Luxusprobleme' und 'Minderheiten und Randgruppen hätscheln' bezeichen.


spirit off

...dieses Jahr war aber der Frauenanteil, wegen des Themas: Gleichberechtigung, überschwengig!


spirit off

Der Ausländer Anteil (Demo) ist sehr hoch bei den Gewerkschaften, WARUM???


odysseus1952

Ich weiss nicht, welchen Button ich wählen soll. Der 1. Mai hat zweifellos seine Berechtigung. Nur sollten sich die Linken - wie bei der letzten industriellen Revolution - sich an der Lösung der effektiven Probleme beteiligen und nicht nur Luxusprobleme bewirtschaften und Minderheiten und Randgruppen hätscheln.


Biennensis

Ich gehe weder in die Kirche noch am 1. Mai auf die Strasse, sondern ich geniesse einfach meinen freien Tag in aller Zufrieden- und Gelassenheit. Was ich sonst noch von der der 1. Mai-Feier halte? Gar nichts! Es ist ein ganz normaler Tag, wo linke Politiker mit ihren linksautonomen und schwarz-vermummten Chaoten etwas auf den Putz der Andersdenkenden schlagen können – mehr nicht.


Nachrichten zu Mitreden »